• image
    Wochenend Intensiv Seminar
    verkürzt Vorbereitung zur MPU! Sicher
    durch die Prüfung!
    Kostenlose Erstberatung unter "0800 544 1234"(kostenloser Anruf)
    Dr.Karpienski


MPU wegen Punkte

In der Regel ist die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung die einzige Chance für sogenannte „Punktetäter“, um direkt im ersten Versuch ein positives Ergebnis bei der medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) erreichen zu können.

Verschiedene Gründe für Führerscheinentzug wegen Punkten

Nur ein erfolgreiches Ergebnis bei einer MPU verhilft Ihnen nach einem Führerscheinentzug wieder zu Ihrer Fahrerlaubnis

Umgangssprachlich bezeichnet der Begriff Punkte bekommen einen Verstoß gegen verkehrsrechtliche Vorschriften oder das begehen von Straftaten, die zu einem Eintrag im Verkehrszentralregister in Flensburg führen. Häufen sich diese Vergehen und damit die Punkte, droht ein Führerscheinentzug. Die gängigsten Vergehen sind:

  • Geschwindigkeitsübertretungen
  • Abstandsregeln nicht geachtet
  • Rotlicht/Ampel überfahren
  • Telefonieren während der Fahrt
  • Überholen im Überholverbot
  • Verletzung der Vorfahrtsregeln
  • Mangelhaft gesicherte Ladung
  • Überladen des Fahrzeugs
  • Fahrt unter Alkoholeinfluss (unter 1,6 Promille)
  • Fahrerflucht: Widerrechtliches Entfernen von einem Unfallort
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Nicht erlaubte technische Veränderung am Fahrzeug
  • Frist von TÜV/ASU überschritten
  • Aggressives Fahrverhalten und Nötigung
  • Technische Mängel an Fahrzeug oder Reifen
  • Erhöhtes Aggressionspotential am Steuer

Sollten Sie die Fahrerlaubnis aufgrund von zu vielen Punkten verloren haben, erhalten Sie den Führerschein nicht automatisch nach einer bestimmten Sperrfrist zurück. Die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis hängt von einem positiven MPU-Gutachten ab, das bei einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für die Fahreignung erlangt werden muss.

Was Sie bei einem Führerscheinentzug wegen Punkten wissen müssen

Die Gutachter der medizinisch-psychologischen Untersuchung versuchen zu klären, inwiefern sich die Situation des Getesteten seit dem Führerscheinentzug geändert hat.

Das bedeutet: Die Aufgabe eines MPU-Gutachters ist es, eine Prognose zu stellen, ob zukünftig mit weiteren Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung zu rechnen ist. Diese Prognosen sind für die Führerscheinbehörde gedacht, die aufgrund des Urteils darüber entscheidet, ob Ihnen die Fahrerlaubnis wieder erteilt wird. Im Gespräch versucht der Gutachter vor allem die folgenden Fragen zu klären:

  • Fand bei Ihnen eine selbstkritische Auseinandersetzung mit den persönlichen Ursachen für Verkehrsverstöße und dem darauffolgenden Führerscheinentzug statt?
  • Liegen positive Veränderungen in Ihrer Einstellung und Ihrem Verhalten vor, die eine Aufhebung des Führerscheinentzugs rechtfertigen?
  • Ist vorauszusehen, dass diese Veränderungen dauerhaft sind, d.h. gefestigt und stabil in Ihrer Einstellung verankert?

Warum scheitern so viele Menschen an der MPU?

Sie müssen dem Gutachter positive Veränderungen in Ihrem Verhalten glaubhaft darstellen, um eine positive MPU-Wertung und damit Ihren Führerschein wieder zu erhalten.

Vielen gelingt es beim ersten Anlauf leider nicht, den medizinisch-psychologischen Gutachter zu überzeugen. Das Urteil fällt in diesen Fällen negativ aus, da von einem erhöhten Wiederholungsrisiko ausgegangen wird. Damit bleibt auch der Führerscheinentzug bestehen. Die MPU kann zwar wiederholt werden, dies ist jedoch mit einem weiteren Zeit- und Geldverlust Ihrerseits verbunden.

Besonders für „Mehrfachtäter“ ist es ratsam eine verkehrspsychologische MPU-Beratung in Anspruch zu nehmen, da es ohne einen entsprechenden Nachweis häufig besonders schwer fällt, direkt beim ersten Versuch an ein positives Gutachten in der MPU zu kommen. Für die meisten MPU-Gutachter zeugt es von mangelnder Beeindruckbarkeit oder Belehrbarkeit, wenn jemand schon häufiger wegen kleinerer Verkehrsdelikte ermahnt worden ist. Hat jemand trotz eventueller früherer Bußgelder, Fahrverbote und behördlicher Mitteilungen noch immer nicht dazugelernt, kann es schwierig werden, den Führerschein wieder zu erlangen.

Viele Teilnehmer einer MPU nach Führerscheinentzug wegen Punkten scheitern auch wegen dem erfahrungsgemäß hohen Informationsdefizit über die Inhalte und den Ablauf einer solchen Untersuchung. Ohne eine gründliche Vorbereitung – im besten Fall mit unabhängiger Hilfe – kann man in der medizinisch-psychologischen Untersuchung ziemlich orientierungslos sein.

Häufige Fragen nach einem Führerscheinentzug aufgrund von Punkten

Ein Führerscheinentzug aufgrund von Punkten wirft viele Fragen auf. Diese können von Fachleuten zum Thema kompetent beantwortet werden.

Im Folgenden finden Sie einige der Fragen, die uns in Erstgesprächen immer wieder gestellt werden. Nach einem Termin, in dem wir nähere Informationen über Ihren speziellen Fall in Erfahrung bringen, können wir Ihnen Ihre Fragen beantworten und Empfehlungen aussprechen, damit Sie Ihre Fahrerlaubnis möglichst zeitnah wieder zurückerhalten.

  • Soll ich eine Art von Beratung bei der MPU vorweisen können? Welche Beratungen sind das?
  • Was sind die wesentlichen Inhalte eines verkehrspsychologischen Untersuchungsgesprächs?
  • Was sind die Gründe für das Scheitern vieler Untersuchungsgespräche?
  • Wie kann ich mich auf die MPU vorbereiten?
  • Wie erkläre ich dem Gutachter bei der MPU meine häufigen Verkehrsverstöße?
  • Wie erkläre ich, dass ich trotz Warnungen durch eventuelle Bußgelder, Punkten und Fahrverboten weitere Verkehrsdelikte begangen habe?
  • Wie kann ich den Gutachter überzeugen, dass ich mein falsches Verhalten eingesehen habe und mich seit dem Führerscheinentzug veränderte?
  • Was ist in einem MPU-Gespräch wichtig?
  • Welche Kriterien werden bei der medizinisch-psychologischen Untersuchung angelegt?
    Worin liegen die Fehler vieler MPU-Kandidaten?
  • Was kann passieren, wenn ich bei einem Leistungs- oder Reaktionstest schlecht abschneide?
  • In welchen Abständen und welcher Häufigkeit darf ich die MPU wiederholen?

Wir helfen Ihnen gerne. Durch ein kostenloses Erstgespräch können wir Ihnen genau sagen, was in Ihrem speziellen Fall die angezeigte Vorgehensweise ist und wie Sie die MPU erfolgreich durchstehen können.
Nehmen Sie bei einem Führerscheinentzug wegen Punkten möglichst früh professionelle Hilfe in Anspruch. Damit steigern Sie Ihre Chance, Ihren Führerschein schon bald wieder in den Händen halten zu können.
Nehmen Sie gerne unverbindlich Kontakt mit uns auf unter: 0800 - 544 1234!