MPU trotz Rezept|Cannabis Medikation

Fahreignungsbegutachtung bei Cannabismedikation (Cannabis auf Rezept vs. Fahren)

Immer wieder erhalten wir in unserer Praxis Anrufe bezüglich Cannabis auf Rezept und die Eignung im Straßenverkehr. Die Fahrerlaubnisbehörde ordnet in diesem Sonderfall immer häufiger Medizinisch-Psychologische Begutachtungen (MPU) an. Bei der Verschreibung von Cannabisprodukten ergeben sich immer wieder Problemfelder, die eine spezielle Abklärung erfordern. Cannabispräparate durchlaufen keine pharmazeutischen Zulassungsverfahren und sind somit keine Arzneimittel. Dementsprechend gibt es noch keine ausreichend gesicherten empirischen Studien zu Nebenwirkungen, therapeutische Breite und Wirksamkeit. Dies hat für die Fahreignung und die daraus resultierende MPU eine enorme Bedeutung.

Dürfen Cannabis-Patienten Autofahren?

Sie müssen eine MPU machen, weil Sie Cannabis auf Rezept beziehen? Das Internet bietet nur unzureichende Informationen zu dem Thema? Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Dr. Grieser und Prof. Dr. Berger beraten Sie gerne unter Telefon.: 0800 - 544 1234

Wir schauen uns Ihren Fall gründlich an und geben Ihnen wichtige Hilfestellungen und Informationen, wie Sie die Fahreignung wiedererlangen oder behalten können. Wir stützen uns dabei auf aktuelle Forschungsergebnisse in der Fahreignungsbegutachtung bei Cannabismedikation. In einem ausführlichen Gutachten, das auf Ihren speziellen Fall abgestimmt ist, bieten wir Ihnen die einmalige Gelegenheit sich optimal auf die anstehende MPU oder fachärztliche Untersuchung vorzubereiten.

MPU und Medizinisches Cannabis

In einem telefonischen Erstkontakt schildern Sie uns in Ruhe Ihren Fall. Falls weitere Informationen notwendig sind (Arztberichte, Medikationen etc.), können Sie uns diese im Anschluss zu schicken. Wir erstellen dann einen individuellen Fallbericht für Sie und weisen Sie auf die medizinisch-psychologischen Voraussetzungen hin, um die MPU zu bestehen.

Rufen Sie uns an unter Telefon.: 0800 - 544 1234